Amsterdam Airbnb-Erfahrung

Amsterdam: Unsere erste Airbnb-Erfahrung

Die Flugtickets waren gebucht, die Reise geplant, was noch fehlte, war die Übernachtung. Lest über unsere erste Airbnb-Erfahrung.

Dieser Artikel enthält Werbung

Über Airbnb hatten wir viele positive Berichte gehört, also entschlossen wir uns dazu, diesen Dienst zu nutzen – es war höchste Zeit. Unsere Reise sollte uns vier Tage nach Amsterdam und drei Tage nach Eindhoven bringen.

Frühzeitig begannen wir mit der Suche nach einer Bleibe über Airbnb; wir lasen zahlreiche Rezensionen, schauten uns Fotos an und analysierten die Beschreibungen der Gastgeber. Zunächst legten wir uns aber auf ein Budget fest und sortierten die Gastgeber nach unseren Bedürfnissen. Wir lieben es, durch die Stadt zu laufen und/oder öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen. Deshalb suchten wir nicht nach einer Übernachtungsmöglichkeit mitten im Stadtzentrum. Wir bevorzugen abgelegenere Stadtbezirke, wo es wenige Touristen gibt, dafür aber um so mehr lokale Einwohner. Am Ende entschlossen wir uns für den Gastgeber Mercedes.

Die helle, aufgeräumte und minimalistisch eingerichtete Wohnung von Mercedes hat uns von Anfang an gefallen.

In unserem Zimmer stand ein großes Bett; um frische Luft zu schnappen, konnte man sich auf den Balkon begeben. Die Küche war sehr gut ausgestattet, jedoch hatten wir keine Gelegenheit, etwas zu kochen. Das Badezimmer war geräumig und sehr sauber. Am Ende der Straße befindet sich eine Bushaltestelle sowie der Supermarkt Albert Hein; nicht weit weg gibt es noch zwei Straßenbahnstationen sowie der Bahnhof Lelylaan. Wenn ihr mit dem Zug anreist oder später abreisen möchtet, solltet ihr unbedingt diesen Bahnhof ansteuern. Der Park Rembrandt befindet sich nicht weit von der Wohnung entfernt. Hier könnt ihr abends oder morgens spazieren gehen.

Mercedes ist eine sehr liebe, gesprächige Frau, die für jede Frage eine Antwort parat hat; sie hat uns auch tolle Empfehlungen zum Ausgehen und Essen gegeben. Ihre Wohnung ist insgesamt sehr sauber und es war auch ruhig; in dem anderen Zimmer übernachtete ein Paar, jedoch begegneten wir uns nur sehr selten.

Bei Mercedes haben wir uns super gefühlt, ganz wie zu Hause. Sollten wir Amsterdam erneut besuchen, werden wir mit Sicherheit wieder bei ihr übernachten.

Airbnb-Erfahrung in Amsterdam: Interview mit Mercedes

Hallo Mercedes, Du warst unser erster Airbnb-Gastgeber. Wir freuen uns, dass wir dank Dir einen guten Ersteindruck von dieser Dienstleistung erhalten haben.

1. Wann hast Du zum ersten Mal Airbnb genutzt und wo hat Dich Deine Reise hingeführt?

Letztes Jahr (2016) im März. Ich besuchte ein Tango-Festival in Istanbul, wo ich bei einem türkischen Paar übernachten wollte, das ich in Amsterdam kennenlernte. Leider besaß das Pärchen Katzen und ich bin allergisch. Deshalb musste ich mir eine neue Schlafgelegenheit suchen – diese fand ich über Airbnb und hat mir sehr gefallen. Diese Erfahrung war auch der Auslöser, weshalb ich inzwischen Zimmer über Airbnb vermiete.

2. Wir haben Amsterdam im Herbst besucht. Welche Jahreszeit würdest Du Touristen empfehlen?

Im Sommer, weil es üblicherweise nicht so warm ist und man die Stadt problemlos besuchen kann. Oder vielleicht Anfang April, Ende Mai, wenn man sich die Blumenfelder anschauen kann.

3. Wir lieben es, wie lokale Einwohner zu leben, wo auch immer wir uns befinden. Welche Tipps hast Du für Besucher, die sich wie ein Niederländer fühlen wollen?

Leiht euch ein Fahrrad aus, weil es die beliebteste Transportart der Niederländer ist. Es ist weitaus sicherer, in Amsterdam Fahrrad zu fahren als in anderen Ländern.

Fahrrad Transportmittel Amsterdam
Mercedes empfiehlt das Fahrrad als Transportmittel in Amsterdam

Wir essen recht früh hier; zwischen 18 und 20 Uhr treffen wir uns zum Abendessen, später ist sehr ungewöhnlich.

4. Welche Länder oder Städte möchtest Du in Zukunft besuchen?

Ich weiß es noch nicht, es gibt so viel zu entdecken. Gerne würde ich aber durch Brasilien reisen, weil ich dort gelebt habe, die Sprache spreche und noch nicht große Teile des Landes entdecken konnte. Hawaii und Neuseeland sind auch auf meiner Liste, ebenso Korea und Bali.

5. Welche fünf Fakten zu Deiner Person sind es wert, geteilt zu werden?

  1. Ich bin in Buenos Aires geboren worden und spreche etwas Spanisch.
  2. Ich habe jahrelang in Brasilien gelebt, sehe wie eine Brasilianerin aus, bin aber eigentlich eine Niederländerin, weil meine Eltern Niederländer sind, die in den Niederlanden geboren wurden.
  3. Ich sehe wie eine Brasilianerin aus, weil mein Großvater ein Afro-Amerikaner war; also bin ich ein Mischling und sehe zufälligerweise wie eine Brasilianerin aus.
  4. Ich liebe es, Menschen aus allen Ecken der Welt kennenzulernen. Mit einigen Gästen habe ich eine gute Bindung, zu anderen weniger.
  5. Ich warte im Regelfall ein wenig ab, um zu sehen, ob und wie Gäste mit mir ins Gespräch kommen wollen.

Danke für Deine Zeit. Wir hoffen, dass wir uns bald wiedersehen werden.

Plant ihr eine Reise nach Amsterdam? Nehmt mit Mercedes auf Airbnb Kontakt auf und übernachtet bei ihr.
Noch kein Konto bei Airbnb? Meldet euch über diese Einladung an* und erhaltet einen Bonus für eure erste Buchung.

Kategorien Airbnb-Erfahrungen

Wir sind zwei ortsunabhängige Personen, man nennt uns auch digitale Nomaden, die ihr Leben von ganzem Herzen genießen. Uns bereitet es große Freude, die Welt zu bereisen. Auf diesem Blog teilen wir unsere schönsten Momente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.