Nintendo Switch digitale Nomaden

Nintendo Switch: Die perfekte Konsole für digitale Nomaden

Deian ist ein Zocker, seit er denken kann. Zeiten ändern sich aber und die Spielzeit wird immer kürzer. Glücklicherweise hat ein japanischer Gigant mit der Nintendo Switch eine Lösung gefunden.

Dieser Artikel enthält Werbung

Deian war ein kleiner Bursche, als er in einem Magazin für Videospiele von der Konsole Nintendo 64 erfuhr. Seine Freunde hatten zu jenem Zeitpunkt das Super Nintendo Entertainment System (SNES), aber nun sollte eine neue Generation erscheinen; eine, die atemberaubende 3D-Grafiken versprach – es war ein großer Sprung von dem, was man zum damaligen Zeitpunkt kannte.

Im Laufe seines Lebens zockte Deian in seiner Freizeit viele Spiele – als Kind hat man eben viel Zeit zur Verfügung. Aber je älter man wird, desto genauer muss man jede Minute seines Lebens planen. Das Zocken hat sich zu einem Hobby entwickelt, dem Deian versucht, täglich nachzugehen, jedoch häufig scheitert.

Macht Bekanntschaft mit Nintendo Switch

Als Gerüchte über eine Hybrid-Konsole durch das Internet geisterten, wollte sie niemand glauben. Dabei schienen sie nur allzu logisch: Nintendo hatte Probleme, Spiele für zwei Systeme zu veröffentlichen: einen Handheld (Nintendo 3DS) und eine Konsole (Wii U). Der nächste große Schritt bestand darin, einen Nachfolger zu entwickeln, den man mitnehmen kann, ohne dass die grafische Treue darunter leidet.

Macht Bekanntschaft mit Nintendo Switch.

In der erstmals am 20. Oktober präsentierten Hybrid-Konsole steckt ein nach Maß gefertigter Nvidia-Tegra-Chip, Joy-Con-Controller mit modernen Bewegungssensoren sowie HD-Rumble. Im Lieferumfang ist eine Docking-Station enthalten, die das System mit einem Fernseher verbindet.

Digitale Nomaden, Reisende, ortsunabhängige Menschen sowie andere Personen, die selten zu Hause sind, werden diese Konsole und ihre Simplizität, sie einfach mitzunehmen, zu schätzen lernen.

Zunächst wollen wir aber einen Blick auf die Hardware-Features werfen:

Nintendo-Switch-Hardware-Details
Display6,2 Zoll / Multi-Touch-Bildschirm / 1.280 × 720
Speicher32 GB interner Flash-Speicher / erweiterbar mit microSDHC- oder microSDXC-Karten
Gewicht399 g mit Joy-Con-Controller
Konnektivität802.11 a/b/g/n/ac / Bluetooth 4.1
Auflösung720p internes Display / 1080p in TV-Modus
KlangStereolautsprecher / 5.1 Linear PCM
Kopfhöreranschluss3,5 mm
Batterielaufzeit2,5 – 6,5 hours

Switch and play: Die verschiedenen Spielmodi

Nintendo hat die Switch mit nur einem Gedanken im Hinterkopf entwickelt: die Konsole wann immer, wo immer mitnehmen und zocken. Das ist auch der Grund, warum die Switch für uns und Menschen wie wir, das ideale Spielsystem ist. Wir verweilen nicht zu lange an einem Ort; manchmal haben wir nicht einmal eine Fernseher zur Hand. Mit der Nintendo Switch kann man dennoch immer und überall zocken.

Drei Spielmöglichkeiten habt ihr im Grunde:

1. TV-Modus

Nintendo bewirbt die Switch als TV-Konsole. Um diese Behauptung zu unterstreichen, wird die Konsole mit einer (eher rudimentären) Docking-Station ausgeliefert, die einen USB-C-Anschluss zum Aufladen, drei USB-B-Anschlüsse (1× USB 2.0, 2× USB 3.0) sowie einen HDMI-Port hat. Die Docking-Station wird natürlich mit einer Steckdose verbunden und erlaubt der Switch, ihre volle Leistung zu entfachen. Viele Spiele laufen in höheren Auflösungen, wenn die Switch in der Docking-Station sitzt. The Legend of Zelda: Breath of the Wild zum Beispiel läuft im TV-Modus in 900p, im Tisch-Modus aber nur in 720p.

Nintendo Switch TV-Modus
Nintendo-Switch-TV-Modus – wir spielten The Legend of Zelda: Breath of the Wild

Der größte Vorteil beim Zocken im TV-Modus ist die Tatsache, dass die Konsole aufgeladen wird. Wenn ihr die Joy-Cons an das Switch-System befestigt, werden sie ebenfalls aufgeladen. Im Grunde könnt ihr also gleichzeitig zocken und aufladen, wenn ihr zusätzlich einen Pro Controller nutzt.

Aber für uns digitale Nomaden ist der TV-Modus etwas, was wir selten genießen werden. Wir zocken meist unterwegs und sind glücklich, wenn wir hin und wieder Zelda in voller Pracht auf einem großen Bildschirm genießen können.

2. Tisch-Modus

Deians liebster Modus ist der Tisch-Modus. Nintendo Switch hat einen Ständer an der Rückseite. Er erlaubt euch, die Joy-Cons abzunehmen, in den Grip zu stecken und mithilfe des 6,2 Zoll großen Displays an jedem Ort zu zocken. Das funktioniert überall gut, wo ein Tisch verfügbar ist – selbst im Flugzeug. Busfahrten sind etwas problematischer: Diese sind häufig zu holprig und der Ständer ist dafür nicht stabil genug.

Nintendo Switch Standfuß
Nintendo Switch hat einen Standfuß auf der Rückseite

Ein weiteres Highlight im Tisch-Modus ist das Potenzial für Mehrspieler und Koop-Modi: Spiele wie SnipperClips genießt man am besten mit mehreren Spielern; Selbes gilt für Mario Kart 8 Deluxe oder Fast RMX. Und: Nintendo Switch ist ein System, das man ohne den Kauf von Accessoires mit zwei Leuten genießen kann. Gebt einem Freund einen Joy-Con in die Hand und kämpft in Mario Kart 8 Deluxe um den ersten Platz; oder findet heraus, wer in Fast RMX als Erster über die Ziellinie rast.

Nintendo Switch Tisch-Modus
Nintendo-Switch-Tisch-Modus – so spielen digitale Nomaden

Natürlich könnt ihr im Tabletop-Modus auch Spiele zocken, die ausschließlich über den Touchscreen bedient werden. Bei VOEZ zum Beispiel legt ihr die Konsole einfach auf den Tisch und könnt direkt spielen, ohne dass ihr den Ständer benötigt.

Alina ist eher eine Gelegenheitsspielerin. Deshalb entschieden wir uns für SnipperClips als Spiel mit Koop-Modus. Im Grunde geht es darum, die beiden Charaktere zu steuern, sich gegenseitig in Formen zu schneiden und auf diese Weise verschiedene Ziele zu erreichen:

  • einen Bleistift zum Bleistiftspitzer tragen
  • einen Basketball durch den Ring werfen

Diese Art von Spielen und die Möglichkeit, Mehrspielermodi unterwegs zu genießen, ohne zahlreiche Controller zu kaufen, ist die größte Eigenschaft, die Nintendo Switch von anderen Konsolen unterscheidet. Wir können es kaum abwarten, andere Leute zu treffen und mit ihnen SnipperClips und andere Spiele auszuprobieren.

3. Handheld-Modus

Wenn ihr Fans von Handhelds wie der Nintendo-DS-Familie wart, werdet ihr den dritten Modus zu schätzen wissen. Sobald ihr die beiden Joy-Cons an dem System anschließt, wird die Switch ein großer Handheld. Das Gerät bleibt aber komfortabel; es ist mit dem Wii U Gamepad vergleichbar, jedoch ist es weitaus schlanker. Außerdem sieht es nicht nur besser aus, sondern macht auch einen hochwertigeren Eindruck.

Nintendo Switch Handheld-Modus
Nintendo-Switch-Handheld-Modus – die Konsole ist auch hier komfortabel zu halten

Im Handheld-Modus könnt ihr eure liebsten Spiele in jeder denkbaren Position spielen: sitzend, auf dem Rücken oder Bauch liegend. Wenn die Busfahrt holprig ist, solltet ihr unbedingt in diesem Modus zocken.

Nintendo-Switch-Accessoires für Reisende

Als wir Nintendo Switch vorbestellten, haben wir auch zwei Accessoires gewählt, die jeder digitale Nomade benötigt: eine Displayschutzfolie sowie eine Tasche.

Nintendo Switch Reisetasche
Die offizielle Reisetasche für Nintendo Switch

Wir entschieden uns für die offizielle Tasche für Nintendo Switch, sodass wir keine separate Schutzfolie kaufen mussten – dachten wir zumindest. Leider ist die Folie alles andere als gut, sodass wir inzwischen eine andere Schutzfolie aus Glas bestellt haben.

Die Reisetasche selbst ist recht gut: Die Nintendo Switch passt samt Joy-Cons hinein. Neben der zentralen Einheit und der Controller könnt ihr noch einige Spiele sowie einen Lappen einpacken.

Ein praktisches Feature: Die Tasche hat einen Ständer. Ja, die Switch hat schon einen, jener der Tasche ist aber etwas robuster und taugt auch für holprige Busfahrten.

Nintendo Switch Reisetasche Standfuß
Die offizielle Reisetasche für Nintendo Switch hat einen praktischen Standfuß

Wenn ihr nicht wie wir mit der Nintendo Switch und dem Grip reist, sondern auch die Docking-Station mitnehmen wollt, solltet ihr eine größere Tasche oder einen Rucksack wählen, indem zusätzliche Controller, Kabel und andere Dinge Platz haben. Es gibt eine Reihe von offiziellen Accessoires für solche Zwecke. Wir haben keinen Platz für die Docking-Station, da wir nur mit einem großen Rucksack reisen. Nicht vergessen: Wenn ihr digitale Spiele kauft, solltet ihr eine microSD-Karte erwerben (mindestens 64 GB).

Abschließende Worte

In Bezug auf die Hardware ist Nintendo Switch eine solide Konsole, die uns seit ihrer Veröffentlichung viel Freude bereitet hat. Wir können kaum abwarten, dass weitere Spiele sowie Features erscheinen.

Last update on 23.06.2017 um 06:25 Uhr / Affiliate links / Images from Amazon Product Advertising API

Kategorien Nomad Gaming

Wir sind zwei ortsunabhängige Personen, man nennt uns auch digitale Nomaden, die ihr Leben von ganzem Herzen genießen. Uns bereitet es große Freude, die Welt zu bereisen. Auf diesem Blog teilen wir unsere schönsten Momente.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.